Treffen mit Wähler:innen #11

Gestern traf ich mich bei Manuela Erzinger und Rico Pfaffhauser mit Wähler:innen. Als wir nach knapp drei Stunden dieses Foto knipsten, war es den Teilnehmer:innen wichtig zu sagen, dass sie das parteiunabhängige Diskutieren über handfeste Themen sehr geschätzt haben.

Diese reichten vom preisgünstigen Wohnungsbau bei verdichteten Neubauten, dem Veloweg nach Inwil, dem Parkieren, den Spielplätzen, dem Pumptrack, Feuerstellen im Wald, dem geplanten Zimmerbergtunnel bis hin zur Neuestaltung des Bushofs. Es waren viele alltägliche Themen, bei denen ich die politischen Hintergründe erläutern konnte.

Gleichzeitig nahm ich mit, dass sich die Menschen sehr wohl fühlen in Baar. Wenn sie sich etwas «on-top» wünschten, sei das mehr Leben nach Baar zurückzubringen. Das Verschwinden der Dorfbeizen sowie die verschlossenen Türen beim Restaurant «Baar-City» könnten durch die Belebung der öffentlichen Plätze etwas aufgefangen werden. Beispielsweise mit einem öffentlichen Café im Schwesternhaus. Der Platz mit dem neugestalteten Hoppla sei dafür ideal – für jung bis alt.

Ich denke, dies ist eine politisch mehrheitsfähige Idee, die mit verhältnismässigem Aufwand umgesetzt werden kann. Sie ist es definitiv wert, ernsthaft geprüft zu werden. Schliesslich ist der Platz zwischen Schwesternhaus und Schüür einer der schönsten in Baar.

Vielen Dank, Manuela und Rico, für eure grossartige Unterstützung. Es war ein sehr interessanter Abend mit wertvollen Inputs und guten Gesprächen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.